Riesling-Sylvaner

Riesling-Sylvaner
Vom Schweizer Professor Hermann Müller 1882 in Geisenheim angeblich aus den Sorten Riesling und Sylvaner gekreuzt, hat diese Sorte bis heute eine grosse Verbreitung gefunden. Neuere Untersuchungen lassen es als wahrscheinlich erscheinen, dass die Sorte eine Kreuzung zwischen Riesling und Madeleine royal ist. Der Riesling-Sylvaner bevorzugt tiefgründige, nicht zu trockene Böden. Der guten Blütefestigkeit und der Spätfrosttoleranz (fruchtbare Nebenaugen) steht die etwas erhöhte Winterfrostempfindlichkeit gegenüber.
Wegen des vergleichsweise geringen Alters des Riesling-Sylvaners und weil er nicht zu Mutationen neigt, hat die Klonenselektion in erster Linie die Gesunderhaltung der Sorte zum Ziel. Als Alternative zu unserem zertifizierten Standardklon RMW 50/30 stehen die ebenfalls in der Schweiz zertifizierten Qualitätsklone der Forschungsanstalt Freiburg (D) FR1, FR2 und FR3 zur Verfügung

 

 © http://www.reben.ch/